Highlights für Do-it-yourself-Liebhaber_innen

Ob Experimente im Labor, selbst ein Design-Produkt anfertigen oder sich mit Maschinen messen — während der Langen Nacht der Wissenschaften erwarten Sie viele Möglichkeiten, selbst aktiv zu werden!

Was macht Hefe eigentlich nachts? (Yeast cells at night)

Sie stellen Medikamente, Kosmetik und viele andere Produkte her und sind aus der Industrie nicht mehr wegzudenken: Mikroorganismen! Damit sie die gewünschten Stoffe auch wirklich herstellen, muss man sie unter optimalen Bedingungen in einem Bioreaktor züchten oder „kultivieren“. Wir zeigen Ihnen einen solchen Reaktor und wie wir Hefezellen darin kultivieren. Entnehmen Sie selbst eine Probe, betrachten Sie die Zellen unter dem Mikroskop und analysieren Sie diese! Der Programmpunkt wird auch auf Englisch angeboten!

Wo? Gebäude C, Raum 046.
Wann? Durchgehend von 17 bis 24 Uhr.

Fermentationsmaschine

Die Kunst der Zusammenarbeit – ein Crashkurs in drei Strophen

Was ist das Geheimnis erfolgreicher Künstlerpaare wie John Lennon und Paul McCartney oder Elmgreen und Dragset? Wie findet eine Jazz Band den Groove? Wie gelingt den Berliner Philharmoniker_innen der Einklang? Die Professorin Berit Sandberg und der Komponist Mark Scheibe zeigen in einer kleinen Veranstaltungsserie, was wir von Künstler_innen über gute Zusammenarbeit lernen können. Nach einem kurzen Vortragsausflug in die Kunst darf nach Herzenslust gespielt, gezeichnet, gebaut und komponiert werden. Das kann jede_r – versprochen! Jede „Show“ ist anders und am Ende erklingt ein Song!

Wo? Gebäude H, Raum H 001.
Wann? Um 17.45 Uhr, 19.15 Uhr und 21.15 Uhr. Dauer jeweils etwa 45 bis 60 Minuten.

Kunstwerk

Geisterstunde: Testen Sie ein Escape Game zum wissenschaftlichen Schreiben!

In diesem Escape Game geht es nicht darum, versteckte Gegenstände zu suchen oder verschlossene Behälter zu öffnen. Stattdessen müssen Sie zwei Plagegeister vertreiben, die uns beim wissenschaftlichen Schreiben das Leben schwermachen. Kein Fachwissen nötig! Das beliebte Format des Escape Games trifft hier auf Pädagogik: Wie lassen sich Lerninhalte und echte Herausforderungen im wissenschaftlichen Schreiben auf dieses Format übertragen, bei dem man in einem begrenzten Zeitrahmen Rätsel suchen, kombinieren und lösen muss?

Wo? Treffpunkt ist in Gebäude C, Foyer.
Wann? 17.15 Uhr, 19 Uhr und 20.45 Uhr. Jeweils etwa 60 Minuten Dauer.

Was ist eigentlich Blockchain? Das Grundprinzip verstehen

Bei unserem Workshop weihen wir Sie in einer kleinen Einführung in Geschichte und Grundlagen der Blockchain-Technologie ein. Danach können Sie die Funktionsweise einer Blockchain an einem PC selbst ausprobieren. Der Workshop richtet sich an Einsteiger*innen in das Thema "Blockchain", Vorwissen ist nicht nötig.

Wo? Treffpunkt für den Workshop ist jeweils in Gebäude C, Foyer.
Wann? 19 Uhr und 21.30 Uhr. Dauer etwa 60 Minuten.

Zucker – das neue Nikotin?

Ja, Zucker versüßt uns das Leben. Seit geraumer Zeit trübt jedoch ein unangenehmer Beigeschmack unseren Genuss. Ist Zucker ein ungesunder Giftstoff? Viele Untersuchungen belegen die Gesundheitsrisiken, die durch unseren Zuckerkonsum entstehen. Dieser Mitmachversuch versetzt die Teilnehmer_innen in die Lage, eigenständig Lebensmittel auf ihren Zuckergehalt hin zu untersuchen. Wer schätzt vorher richtig ein, wie viel Zucker sich im eigenen Lieblingsgetränk verbirgt?

Wo? Gebäude C, Raum 044.
Wann? Ab 17 Uhr, stündlich. Letzter Durchgang um 23 Uhr.

Besucher_innen in Kitteln beim Experimentieren

Etwas Besonderes: Entdecken Sie das Label insBesondere!

Sie wollen kreativ werden? Dann schauen Sie bei insBesondere vorbei. Mit etwas Glück haben Sie die Gelegenheit, ein besonderes Produkt zu fertigen. Das dürfen Sie mit nach Hause nehmen als Erinnerung an eine besondere Nacht. Für das Berliner Label insBesondere arbeiten besondere Menschen. Besonders kreativ, besonders engagiert, mit besonders viel Herz. Das Design und die Ideen stammen von Design-Studierenden und Absolvent_innen der HTW Berlin. Menschen mit körperlicher oder psychischer Behinderung in den Stephanus Werkstätten Berlin gGmbH fertigen anschließend kleine Stückzahlen.

Wo? Pagode 7 (bei Gebäude C).  
Wann? Durchgehend von 17 bis 24 Uhr.

Rucksack

Bist du schneller als die Sonne?

Auf unserer Carrera-Bahn kannst du es ausprobieren: Auf einer Bahn fährt ein durch ein Solarmodul angetriebenes Auto, das andere treibst du selbst mit einem Fahrrad an. Bist du stark genug, um gegen die Sonne zu gewinnen? Wie kraftvoll die Sonne ist, erfährst du auch am Hindernisparcours: Lenke ein solarbetriebenes Auto mithilfe eines Baustrahlers über die Strecke! Im Rahmen dieses spielerischen Einstiegs informieren Wissenschaftler_innen und Studierende über Grundlagen und Potenzial der photovoltaischen Stromerzeugung. Geeignet für Solarinteressierte jeden Alters.

Wo? Gebäude C, im Flur im Erdgeschoss beim Eingang
Wann? Durchgehend von 17 bis 24 Uhr.

Mädchen tritt in die Fahrradpedale

Cybersicherheit: Wie schütze ich meine Daten?

Die Digitalisierung der Gesellschaft nimmt zu und damit wächst das Risiko, dass Daten geklaut werden. Im Lernlabor Cybersicherheit zeigen wir großen und kleinen Besucher*innen, wie Daten „geraubt“ und möglicherweise zweckentfremdet werden - und was dann passiert. Viel wichtiger jedoch: Wir zeigen, wie man sich schützen kann!

Wo? Gebäude G, Raum 007.
Wann? 18 Uhr, 20 Uhr und 22 Uhr. Dauer jeweils etwa 55 Minuten. 

Vortrag

Von 0 auf App – Gestalten Sie eine Android-App in nur einer Stunde!

In unserem Workshop entwickeln Sie in einem Computerlabor der HTW Berlin eine erste kleine App nach Anleitung. Bringen Sie Ihr Android-Smartphone mit und los geht's! Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Für die Teilnahme sind ein eigenes Android Smartphone mit mobilem Internetzugang sowie ein Google-Account notwendig. Eine Teilnahme mit iPhone oder Windows Phone ist leider nicht möglich. Die Login-Daten des Google-Accounts müssen den Teilnehmenden vorliegen. Die Plätze sind begrenzt: Maximal 10 Teilnehmer_innen! Empfohlen ab 14 Jahren.

Wo? Ticketausgabe und Gästeliste in Pagode 1 (bei Gebäude A). Den Treffpunkt für den Workshop finden Sie dann auf dem Ticket.
Wann? 19 Uhr. Dauer etwa 60 Minuten.  

Frau hält ein Smartphone

Historic photographic processes – make your own cyanotype!

While most analog photographic methods are based on the chemistry of silver in a gelatin layer, so called “alternate,” often historic processes are based on different chemistries, offering a rather specific look. The cyanotype process is particularly easy and safe to implement. It offers its own aesthetics, as well as fun and intriguing darkroom chemistry! Historically, it was used, for instance, for photographic documentation of botanical samples. Join us in the audiovisual restoration classes’ darkroom for a practical demonstration and produce your own cyanotype to take home!

Where? Building A, rooms 09/10.
When? 18.00, 19.45 and 21.30 o’clock, approximately 90 minutes.

Bilder zum Trocknen auf der Wäscheleine

Verteilte virtuelle Umgebung mit Holodeck und PowerWall

Treffen Sie sich mit Menschen, die gar nicht anwesend sind, und betrachten Sie mittels Virtual-Reality-Brille gemeinsam Objekte, die es gar nicht gibt, oder gehen Sie sogar in einer virtuellen Stadt spazieren. Dies ist in der virtuellen Realität möglich. Kommen Sie zu uns und probieren Sie es aus! Erleben Sie eine verteilte virtuelle Umgebung mit Powerwall, d.h. einem großen hochauflösenden Display, und CAVE, einem Projektionsraum, zwischen der HTW Berlin und der Beuth Hochschule für Technik Berlin.

Wo? Treffpunkt ist jeweils in Gebäude C, Foyer.
Wann? Stündlich zwischen 17 und 23 Uhr zu jeder vollen Stunde.

Zwei Männer mit VR-Brillen