Global, nachhaltig und fair?

Chancen der Bioökonomie für die Textil- und Bekleidungsbranche

Wie lassen sich Mode und Textilien trotz globaler Fertigung fair und nachhaltig produzieren? Kommen Sie mit Expert_innen der Branche ins Gespräch.

Ob Jeans oder Jogginganzug, Funktionsshirt oder Fleecejacke: Immer mehr Menschen wünschen sich, dass Mode und Textilien nachhaltig und unter menschenwürdigen Bedingungen produziert werden. Die HTW Berlin hat deshalb Expert_innen der Textil- und Bekleidungsbranche zur Debatte geladen. Sie diskutieren darüber, wie weit der Prozess des Umdenkens schon gediehen ist und welche Veränderungen noch nötig sind. Es geht um Lieferketten und Löhne, Zertifikate und Siegel, um Initiativen und natürlich Innovationen, die einen Fortschritt bringen könnten, wie beispielsweise die Bioökonomie. Welche Chancen hat die Bioökonomie auf dem globalen Bekleidungsmarkt? Wird die Nachhaltigkeit den Schritt aus der Nische zur Massenproduktion schaffen? Es erwartet Sie eine kontroverse Debatte.

Es debattieren auf dem Podium

  • Dr. Gisela Burckhardt
    Vorstandsvorsitzende von FEMNET e.V.,
    Mitglied im Textilbündnis der Bundesregierung
Dr. Gisela Burckhardt, Vorstandsvorsitzende von FEMNET e.V., Mitglied im Textilbündnis der Bundesregierung
  • Prof. Monika Fuchs
    Professorin für Bekleidungstechnik,
    HTW Berlin
Prof. Monika Fuchs, Professorin für Bekleidungstechnik an der HTW Berlin
  • René Bethmann
    Innovation Manager Materials & Manufacturing,
    VAUDE Sport GmbH & Co. KG
René Bethmann, Innovation Manager Materials and Manufacturing, VAUDE

Moderation

  • Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring
    Vizepräsidentin für Forschung und Transfer,
    HTW Berlin
Prof. Dr. Stefanie Molthagen-Schnöring Vizepräsidentin für Forschung und Transfer an der HTW Berlin